Qualitativ hochwertige Fotos für Instagram sind die Essenz jedes erfolgreichen Profils, das neue Abonnenten anzieht. Aus diesem Grund erklären wir dir in diesem Artikel, wie du Fotos mit WOW-Effekt schießen kannst, die deinem InstagramProfil einen echten Boost verpassen.

Tipp 1: Kauf dir professionelles Equipment

Fotos für Instagram
Wer gute Fotos für Instagram schießen will, braucht passendes Equipment

Die technische Ausstattung ist das A und O, wenn es um gelungene Bilder geht. Aber keine Angst: Du musst dir keine teure Spiegelreflexkamera kaufen, um tolle Fotos für Instagram zu schießen. Ein aktuelles Smartphone reicht aus. Fast wichtiger als die Kamera ist nämlich die Beleuchtung der Kulisse. Im Dunkeln nützt dir auch die professionellste Kamera nichts – deine Fotos werden immer unprofessionell aussehen.

Wenn du dich nicht auf die Lichtverhältnisse des jeweiligen Tages verlassen willst, solltest du eine oder mehrere sogenannter Softboxen kaufen. Für etwa 30 Euro pro Stück bekommst du hier eine tolle Möglichkeit, deine Motive perfekt auszuleuchten. Alternativ kannst du auch versuchen, die Fotos für Instagram im Nachhinein zu bearbeiten. Leider sieht das jedoch selten gut aus und kostet viel Zeit, die du mit dieser einmaligen Investition sparst. 

Tipp 2: Kenne deine Möglichkeiten

Egal, ob du mit deinem Smartphone oder einer teuren Kamera Fotos für Instagram schießt und egal, wie groß dein Budget für eine tolle Beleuchtung ist: Du solltest wissen, wie du mit deiner Ausstattung umgehst, um das beste aus ihr herauszuholen. Ein professioneller Fotograf kann mit jedem Smartphone bessere Bilder machen als jeder Laie mit einer Spiegelreflexkamera.

Scheue dich nicht davor, aus mehreren Winkeln zu fotografieren und an den Einstellungen herumzuspielen. Probiere aus, was möglich ist und dir gefällt. Im Internet kannst du zudem nach Tutorials zu suchen, wie du Fotos bearbeitest und welche Kameraeinstellungen für dich wichtig sind. 

Tipp 3: Nimm dir für deine Fotos für Instagram Zeit

Gerade zu Beginn deiner Instagram-Karriere wird es ein bisschen dauern, bis du einen Blick für schöne Bilder entwickelst. Da kann es schon mal vorkommen, dass du für ein einziges schönes Posting mehrere hundert Fotos schießen musst. Erst mit der Zeit bekommst du ein Gespür, welche Fotos, welche Requisiten und welche Hintergründe deinen Fans gefallen.

Wenn dich ein Motiv besonders anspricht, kannst du es übrigens auch mehrfach posten. Allerdings solltest du zwischen den einzelnen Postings etwas Zeit verstreichen lassen und dir jeweils eine neue Story ausdenken, die du erzählen willst. 

Tipp 4: Achte auf das Format

Wäre es nicht ärgerlich, ein tolles Foto zu schießen und dann festzustellen, dass wichtige Bestandteile des Bildes abgeschnitten sind? Genau das passiert dir, wenn du im falschen Verhältnis shootest oder dein Foto nicht richtig zuschneidest. Denk immer daran, dass das Endergebnis quadratisch angezeigt wird und die Aufmerksamkeit meist auf das Zentrum des Bildes fällt.

Wichtige Inhalte solltest du also in der Mitte des Fotos für Instagram platzieren. Natürlich kann es gut aussehen, wenn bestimmte Requisiten nur im Ansatz zu sehen sind; doch auch hier sind Experimente gefragt, bis du deinen eigenen Stil findest.

Tipp 5: Nutze RAW-Fotos für Instagram

Dieser Schritt ist wichtig für alle, die sich eine professionelle Kamera geleistet haben und nun wissen möchten, wie sie das beste aus ihren Fotos herausholen können. „Rohzustand“ bedeutet, dass deine Kamera die Bilder nicht komprimiert, um Platz zu sparen. Dies erleichtert die nachträgliche Bearbeitung der Fotos erheblich.

Der einzige Nachteil ist, dass die Rohdateien viel Speicherplatz beanspruchen. Deshalb solltest du dir eine oder mehrere Speicherkarten besorgen, die du zu coolen Locations ganz einfach mitnimmst. Bitte bedenke auch, dass du eine professionelle Software benötigst, um die Rohfassung der Bilder bearbeiten zu können. Dazu mehr im nächsten Tipp.

Tipp 6: Lerne deine Fotos für Instagram zu bearbeiten

Selbst den besten Fotos kann ein letzter Feinschliff nicht schaden, um deinen Postings einen unverwechselbaren Stil zu verleihen. Bei der Bearbeitung deiner Fotos für Instagram hast du zwei Möglichkeiten:

Entweder, du lädst dir Apps auf dein Handy oder du setzt auf professionelle PC-Software. Viele erfolgreiche Instagramer nutzen eine Mischung aus beiden Varianten, um auch unterwegs ihre Bilder bearbeiten zu können. Hier einmal die beste Software fürs Smartphone und den PC in der Übersicht:

AppsRatingPlatform
Snapseed4,6 / 5Android / iOS
VSCO4,4 / 5Android / iOS
Adobe Lightroom4,3 / 5Android / iOS
Afterlight4,2 / 5Android / iOS
Facetune24 / 5Android / iOS

Hinweis: Die hier vorgestellten Apps sind kostenlos nutzbar. Manche Funktionen müssen jedoch erst über In-App-Käufe freigeschaltet werden.

SoftwarePreis pro Jahr
Adobe Photoshopca. 140 €
Adobe Lightroomca. 140 €

Hinweis: Bei beiden Programmen handelt es sich um professionelle Software. Wir haben auf eine Bewertung verzichtet, da beide für unterschiedliche Zwecke besser geeignet sind. Willst du viele Fotos hintereinander bearbeiten und verwalten, ist Lightroom die beste Wahl. Willst du ein einzelnes Foto bis auf den letzten Pixel optimieren, ist Photoshop deine „go-to“ Choice. 

Ein letzter Tipp: Speichere dir verschiedene Einstellungen ab, die du immer wieder verwenden kannst, um deinen Fotos für Instagram einen einheitlichen Look zu verleihen.

Tipp 7: Setz dich in Szene

Du musst nicht den perfekten Körper oder das perfekte Gesicht haben, das aus allen Winkeln gut aussieht. Selbst die hübschesten Instagramer greifen auf kleine Tricks zurück, um auf Fotos für Instagram bestmöglich auszusehen. Wie das geht, demonstriert die sportliche Instagramerin Chessikingg in ihrer Bilderreihe:

Fazit: Körperhaltung, Make-up und Nachbearbeitung spielen bei Fotos für Instagram eine zentrale Rolle. Sei also nicht traurig, wenn du auf deinen Bildern nicht auf Anhieb perfekt aussiehst.

Tipp 8: Sorge für Abwechslung 

Der durchschnittliche Instagram Nutzer nimmt sich nur wenige Minuten am Tag Zeit, um durch seinen Feed zu scrollen. Dabei möchte er unterhalten und überrascht werden. Ihm wird auffallen, wenn du immer wieder ähnliche Fotos für Instagram postest oder dich an anderen Nutzern orientierst.

Wenn du in der Masse der Beiträge untergehst, weil du immer wieder das Gleiche postest, wirst du schnell Follower verlieren. Das heißt übrigens auch, dass du ab und an auch aus deinem Schema ausbrechen solltest. Wenn du auf deinem Profil jeden Tag kreative DIY-Projekte vorstellst, beschränkst du dich nicht nur auf eine einzige Zielgruppe, du langweilst deine Fans auch.

Tipp 9: Achte auf Licht und Schatten

Eine gute Beleuchtung ist einer der wichtigsten Faktoren für ein gelungenes Foto. Am besten eignet sich natürliches Tageslicht. Bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang bekommen deine Fotos außerdem ein einzigartiges goldenes Licht, das deine Instagram Bilder super schön aussehen lässt.

Fotos für Instagram Licht Schatten

Experimentiere zusätzlich mit dem Schatten und setze ihn so ein, dass er die Farben in deinem Bild betont. Falls der Himmel mal bewölkt ist, mache dir keine Sorgen. Du kannst nämlich auch bei solchem Wetter tolle Bilder erzeugen.

Das Licht an solchen Tagen eignet sich prima, um Landschaftsfotos zu machen, da es so wie ein Weichzeichner wirkt. Außerdem erzeugt es weniger scharfe Schatten auf deinem Gesicht und Körper, die an einem sonnigen Tag ein Problem sein können.

Tipp 10: Bildkomposition für schöne Instagram Bilder

Die Komposition deines Bildes ist ein weiteres wichtiges Merkmal. Klingt anspruchsvoll, aber dafür gibt es einige einfache Tipps, die dir helfen werden, ein professionell aussehendes Foto zu erzeugen:

  • Die Horizontlinie: Ein schiefer Horizont wirkt unprofessionell und nicht ästhetisch, und doch vergessen so viele ihn zu beachten. Achte darauf, dass du ihn möglichst gerade bei der Aufnahme deines Bildes ausrichtest. Wenn du jedoch später bemerkst, dass dein Horizont ungerade ist und das Bild dir trotzdem gut gefällt, korrigiere dies einfach mit den Bearbeitungstools deines Handys oder mithilfe einer Fotobearbeitungs-App. 
  • Der 3 × 3 Raster: Das Raster teilt dein Foto in 9 gleich große Felder auf und die meisten Smartphones und Kameras sind heutzutage mit dieser Funktion ausgestattet. Falls nicht, stelle dir es einfach auf dem Kameradisplay vor, während du dein Foto machst. Es hilft dir nämlich sehr um die folgende 1/3 – 2/3 – Regel zu beachten.
  • Die 1/3 – 2/3 – Regel: Der Horizont sollte auf eine der beiden horizontalen Rasterlinien liegen um eine 1/3 – 2/3 – Aufteilung zu erhalten. Wo du das Raster platzierst, hängt vom Motiv ab: Wenn du einen interessanten Himmel hast, platziere den Horizont auf der unteren Linie. Wenn du dagegen einen größeren Fokus auf die Landschaft setzen willst, platziere den Horizont auf der oberen Linie. Positioniere außerdem das Hauptmotiv deines Fotos für Instagram auf einem der vier Schnittpunkte, die durch die Rasterlinien entstehen. Somit erreichst du automatisch mehr Tiefe. Dieser Tipp gilt sowohl für Fotos von Landschaften als auch von Menschen.
schönere Fotos für Instagram

Tipp 11: Wähle interessante Perspektiven

Spiele mit unterschiedlichen Perspektiven auf deinen Bildern. Sie sorgen dafür, dass dein Instagram Feed interessant und individuell aussieht. Achte auf besondere Symmetrien, die du gezielt in die Komposition deines Bildes einsetzen kannst. Ein guter Tipp ist, dich selbst im Mittelpunkt des Bildes zu platzieren oder nach interessanten Objekten oder Gebäuden zu suchen, die im Fokus stehen sollen.

Gebäude Instagram Fotos

Andere ungewöhnliche Perspektiven erreichst du, wenn du mal in die Knie gehst, die Spiegelung einer Pfütze ausnutzt, dich auf ein Detail konzentrierst oder darauf wartest, dass jemand durch dein Bild läuft.

Tipp 12: Wähle die richtige Kamera für deine Fotos für Instagram

Wie bereits am Anfang erwähnt, haben die meisten Smartphones eine gute Fotoqualität und Schärfe, sodass du sie für deine schönen Instagram Bilder problemlos verwenden kannst. Falls du jedoch professionellere Fotos für Instagram machen möchtest und bereit bist, Geld darin zu investieren, haben wir die besten Kameras für Instagram für dich hier aufgelistet:

  • Canon EOS M50: Diese spiegellose Kamera hat eine einfache und intuitive Bedienung und dient als Allround-Kamera für Instagram. Das drehbare Klapp-Display eignet sich ideal für die Erstellung von unterschiedlichem Content.
  • Sony Alpha 6000: Diese Kamera ist super beliebt bei Instagrammern wegen des sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnisses. Sie kostet ca. 450 Euro, ist klein und leicht und eignet sich somit prima, um sie auf Reisen mitzunehmen oder als ständige Begleiterin in der Handtasche zu haben.
  • Canon EOS 4000D: Sie ist eine der kostengünstigsten Spiegelreflexkameras auf dem Markt mit einem Preis von ca. 270 Euro. Sie bietet jedoch hauptsächlich Basisfunktionen an und hat 18 Megapixel, wohingegen die anderen zwei aufgelisteten Kameras ca. 24 Megapixel haben.
Kameras für Instagram

Professionelle Kameras haben eine deutlich bessere Bildqualität und erlauben besseres Fotografieren bei schlechtem Licht. Außerdem ermöglichen sie es, Fotos für Instagram mit unscharfem Hintergrund zu machen, die vor allem bei Porträts schön aussehen.

Tipp 13: Finde deinen persönlichen Foto-Stil

Es ist super wichtig, dass du deinen persönlichen Stil entwickelst. Dies sorgt dafür, dass dein Instagram Feed gleichzeitig einheitlich und individuell aussieht. Es hilft dir außerdem, auf die Art von Content zu fokussieren, die du kreieren möchtest. Achte darauf, dass du dich an eine einheitliche Bildbearbeitung hältst und ähnliche Filter für deine Instagram Bilder verwendest.

Überlege außerdem, was deine Fotos für Instagram so einzigartig macht: Sind es die atemberaubenden Landschaften, die du fotografierst, oder die Accessoires, die du auf deinen Bildern trägst?

Hier einige Themenideen, die dich inspirieren können:

  • Selfies
  • Landschaften
  • Food
  • Persönliche Postings 
  • Kreative Projekte

Wichtig dabei ist: Es geht nicht unbedingt darum ein neues, innovatives Thema für dein Instagram zu finden. Vielmehr geht es darum, dass du deinen Content mithilfe deines eigenen Foto-Stils einzigartig machst.

Tipp 14: Weniger ist mehr

Konzentriere dich auf einen klaren und natürlichen Look für deine Bilder. Minimalistische und ruhige Fotos kommen oft besser an als bunte Bilder, auf denen viel los ist. Bearbeite deine Bilder auch nicht zu sehr und setze nicht zu starke Filter ein, da dies nicht natürlich und ästhetisch aussieht.

Tipp 15: Überrasche und inspiriere deine User

Die meisten Nutzer auf Instagram scrollen abends nach einem langen Tag schnell durch den Feed und wollen dabei unterhalten werden. Aus diesem Grund musst du überlegen, welchen Mehrwert du mit deinen Fotos für deine User kreierst und warum dein Content einzigartig ist. Nur mit interessanten Bildern sorgst du dafür, dass sie aus der großen Menge an anderen Beiträgen herausstechen und du so die Aufmerksamkeit deiner User beim Scrollen gewinnst.

Tipp 16: Outfits und Looks für schöne Fotos für Instagram

Interessante Looks sind hilfreich, um deine Bilder abwechslungsreicher zu gestalten. Mit einem roten Pullover, einem Blumenkleid oder einer bunten Jacke wird dein Bild zum echten Blickfang. Generell sieht es schön aus, wenn du deine Outfits mit den Farben und Tönen deines Hintergrundes abstimmst oder sie mit ihnen in einem Kontrast setzt. 

Outfits für Instagram

Zusätzlich eignen sich Accessoires wie Hüte oder Haarbänder prima, um deine Fotos für Instagram aufregend zu gestalten.  

Zusatztipp: Ein schönes Instagram Feed

Dein Feed ist das erste, was User von dir auf Instagram sehen und muss deswegen einen guten Eindruck machen, damit möglichst viele Besucher zu Followern werden. Überlege dir als erstes, wer genau deine Zielgruppe ist und was deine Fans gerne sehen möchte. 

Setze außerdem deinen persönlichen Foto-Stil ein, über den wir schon gesprochen haben. Eine einheitliche Ästhetik sorgt für Übersichtlichkeit in deinem Feed und für Wiedererkennbarkeit deiner Bilder, wodurch du langfristig sichtbar bleibst.

Betrachte dein Feed als Ganzes und konzentriere dich nicht nur auf die einzelnen Bilder. Bevor du dein neues Foto auf Instagram postest, schaue zuerst kurz auf deinen Feed, um zu sehen, ob die Ästhetik deines neuen Beitrags zu deinem bisherigen Feed-Look passt. Wirf deinen Blick vor allem auf das letzte und das dritte Foto in deinem Feed. Das neue Bild wird nämlich neben und über diesen Fotos zu sehen sein.

Fazit: Schöne Bilder für Instagram erstellen

Nimm dir am Anfang Zeit, um mit unterschiedlichen Perspektiven, Objekten und Content zu experimentieren. Nach einer Weile wirst du merken, wie sich dein eigener Foto-Stil entwickelt. Mit unseren einfachen Tipps und Strategien wirst du garantiert schöne Bilder für Instagram machen und in kurzer Zeit viele Follower bekommen!

Tolle Fotos für Instagram in der WOW! Gallery

Du möchtest deine Follower mit besonderen Fotos für Instagram überraschen und dabei noch eine Menge Spaß haben? Dann schau doch in der WOW! Gallery vorbei. Wir bieten dir 25 interaktive Kulissen mit professioneller Beleuchtung. Optional kannst du dich auch von unserem Make-up Artist durchstylen lassen. So gelingt das perfekte Foto garantiert!

Plan your visit to the Selfie Museum.