instagram bilder qualität verbessern
Falsche Einstellungen oder Qualitätsverlust? So oder so: Verschwommene Bilder sind ein echtes No-Go.

Es gibt drei Szenarien, in denen du deine Instagram Bilder Qualität verbessern willst:

  1. Deine Bilder verlieren beim Hochladen an Qualität
  2. Deine Bilder sehen ausgedruckt pixelig aus
  3. Dir fehlen Erfahrung und grundlegende Techniken

In diesem Blogartikel werden wir dir Lösungen für alle drei Szenarien präsentieren. Mit einem Klick gelangst du ohne Umwege zum Punkt, der am ehesten auf deine Situation zutrifft.

Instagram Bilder Qualität verbessern:
Deine Bilder verlieren beim Hochladen an Qualität

Du hast gerade ein tolles Foto gemacht und möchtest es nun auf Instagram posten. Beim Hochladen merkst du jedoch, dass die Qualität gelitten hat. Wenn dir diese Situation bekannt vorkommt, bist du hier an der richtigen Adresse. Wir erklären dir, wie du deine Fotos verlustfrei auf Instagram hochladen kannst.

Warum verlieren meine Bilder an Qualität?

Der häufigste Grund für den Qualitätsverlust ist die Bildkomprimierung. Für alle, die nicht wissen, was Bildkompression ist, hier ein kurzer Überblick: Grundsätzlich geht es Instagram darum, die Bildgröße zu reduzieren, um die Dateigröße zu verringern. Schließlich werden täglich Millionen an Fotos hochgeladen. Würden diese unkomprimiert hochgeladen werden, wäre der Instagram Server womöglich nach wenigen Stunden überlastet.

Instagram Bilder Qualität verbessern:
Reduziere die Dateigröße

Je größer die Datei, desto stärker komprimiert Instagram dein Bild. Um qualitative Einbußen zu vermeiden, solltest du am besten die Dateigröße selbst reduzieren, bevor du das Bild auf Instagram hochlädst.
Du kannst die Dateigröße auf viele verschiedene Arten reduzieren:

Bild verkleinern: Wenn du deine Fotos mit 4000 x 3000 Pixel aufnimmst, werden sie stark komprimiert, da alle Instagram Fotos auf 1080 x 1080 Pixel begrenzt sind. Skaliere deine Fotos also zuerst herunter. Das spart eine Menge Speicherplatz. Vergiss aber nicht, dass Instagram deine Fotos in einem bestimmten Format anzeigt. Die gängigen Formate sind 1:1 (Quadratische Fotos), 1.91:1 (Landscape Aufnahmen) und 4:5 (Portraits).

Kameraeinstellungen anpassen: Es gibt eine Reihe an Einstellungen, die du an deinem Smartphone oder deiner Kamera vornehmen kannst, um die Qualität deiner Instagram Bilder zu verbessern. Am wichtigsten ist jedoch, dass deine Kamera die Bilder mit der maximalen Auflösung aufnimmt. Hinterher kannst du sie dann immer noch verkleinern.

Bilder Qualität verbessern
Nimm Fotos in der besten Auflösung auf und verkleinere sie manuell.

Fotos komprimieren: Du kannst die Qualität deiner Instagram Bilder verbessern, indem du die Kompression selbst in die Hand nimmst. Nutze Compressor-Tools wie Optimizilla, tinypng oder Iloveimg, um die Kontrolle über die Qualität deiner Bilder zu behalten. Zu dieser Maßnahme solltest du allerdings erst greifen, wenn die Bildverkleinerung nicht den gewünschten Effekt erzielt.

Bilder richtig aufs Smartphone übertragen

Du hast deine Fotos mit einer teuren Kamera aufgenommen, auf deinem PC zugeschnitten, komprimiert und sogar mit einem hübschen Filter versehen. An dieser Stelle solltest du nicht den Fehler machen, das Foto per WhatsApp oder sonstigem Messenger an dein Smartphone zu schicken. Dabei wird dein Bild nämlich ebenfalls komprimiert und das gilt es unbedingt zu vermeiden. Folgende Methoden eignen sich zur verlustfreien Datenübertragung:

Betriebssystem PCBetriebssystem SmartphoneÜbertragung
MaciOSAirDrop
MacAndroidWeTransfer
Windows / LinuxiOSVLC
Windows AndroidUSB-Kabel / USB-Stick

Aktualisiere deine Instagram App

Die wohl einfachste Art, um deine Instagram Bilder Qualität zu verbessern, ist es, deine Instagram App zu updaten. Geh einfach in den App Store und suche nach Instagram. Nun musst du nichts anderes tun, als auf „Aktualisieren“ zu klicken. Je älter dein Smartphone, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass du nicht mehr alle Funktionen der Instagram App nutzen kannst. Leider hilft da nur noch die Anschaffung eines neuen Gerätes.

Instagram Bilder Qualität verbessern:
Deine Bilder sehen ausgedruckt pixelig aus

Manchmal gefallen einem die eigenen Instagram Fotos so gut, dass man sie sich ausdrucken möchte. Leider komprimiert Instagram die Bilder beim Hochladen so sehr, dass sie nur auf deinem Smartphone gut aussehen, nicht aber, wenn du sie ausdrucken möchtest. Wie du den Qualitätsverlust vermeiden kannst, erfährst du jetzt.

Nimm keine Fotos über Instagram auf

Es mag zwar bequem sein, Fotos mit der Instagram-App zu schießen und die Filter machen sicherlich eine Menge Spaß, aber die Kamera-App deines Telefons ist um einiges besser. In der Kamera-App von Instagram ist die Zoom-Funktion deaktiviert und alle deine Fotos werden automatisch zu einem Quadrat zugeschnitten.

Die meisten Smartphones sind zudem mit einer HDR-Funktion ausgestattet, mit der du deine Fotos mit verschiedenen voreingestellten Belichtungen aufnehmen kannst. Eine Funktion, mit der die Instagram Filter einfach nicht mithalten können.

Drucke direkt vom Smartphone

Schicke deine Fotos niemals per Nachrichtendienst an deinen PC, um sie auszudrucken. Dabei werden sie nämlich stark komprimiert und die Qualität leidet massiv. Finde stattdessen heraus, ob dein Drucker kabelloses Drucken unterstützt oder wirf einen Blick auf unsere Liste an Methoden, um die Fotos verlustfei an deinen PC zu senden.

Instagram Bilder Qualität verbessern:
Du stehst noch am Anfang

Wenn du gerade erst begonnen hast, dich mit Fotografie und Instagram zu beschäftigen, musst du deinen Kopf nicht in den Sand stecken. Es ist ganz normal, dass deine Bilder noch nicht perfekt aussehen. Wir haben dir in diesem Abschnitt die wichtigsten Tipps und Tricks zusammengetragen, die deine Bilder sofort besser machen werden!

Die Drittel-Regel

Die Drittelregel gehört zum 1×1 der Fotografie. Wenn du dein Motiv durch die Kameralinse betrachtest, solltest du es horizontal und vertikal in drei gleich große Abschnitte einteilen und das Objekt dort platzieren, wo sich die gedachten Linien überkreuzen.

Die „Drittel-Regel“ ist eine der wichtigsten Kompositionsregeln in der Fotografie.

Drittel-Regel leicht gemacht mit Rasterfunktion

Wenn du Fotos mit deinem Smartphone schießt, hast du die Möglichkeit, die Rasterfunktion einzuschalten. Die Rasterlinien in der Kamera-App helfen dir, die Drittel-Regel zu befolgen. Die Funktion findest du bei den meisten Smartphones unter: Einstellungen > Kamera > Raster.

Wenn du vorhast, ein Bild mit dem Seitenverhältnis 1:1 hochzuladen, kann es übrigens auch gut aussehen, wenn du das gewünschte Objekt in die Mitte des Rasters platzierst. Hier gilt die Devise: Probieren geht über Studieren! Mit der Zeit findest du die Einstellungen, die dir am besten gefallen und kreierst deinen eigenen Stil.

Sorge für ausreichend negativem Raum

„Negativer Raum“ bezeichnet den Bereich, der eine Person oder ein Objekt auf einem Foto umgibt. Viele Anfänger-Fotografen machen den Fehler und überladen das Bild mit Objekten. Dein Ziel sollte es sein, Ablenkungen zu eliminieren und das wichtigste Objekt in den Vordergrund zu stellen. Das gelingt, indem du den Bereich außen rum frei hältst. Der Blick des Betrachters fällt dann automatisch auf das Wesentliche.

Fotos verbessern für Instagram
Der negative Raum unterstreicht das Zentrum der Aufmerksamkeit: Die Blumen!

Sei dein eigenes Stativ

Wer großartige Fotos schießen möchte, braucht eine ruhige Hand. Nicht immer hast du ein Dreibahnstativ zur Hand. In solchen Fällen, musst du selbst zum Stativ werden. Sieh dich um und halte nach Möglichkeiten Ausschau, um dich anzulehnen oder deinen Arm abzustützen. Egal, ob Tisch, Parkbank, Baum oder die Schulter eines Freundes – deiner Kreativität sind keinerlei Grenzen gesetzt. Die Hauptsache ist, dass du deine Kamera ruhighalten kannst.

Überprüfe den Fokus

Obwohl die Kameratechnik in Smartphones über die Jahre besser geworden ist, solltest du dich nicht auf den automatischen Fokus deiner Kamera verlassen. Gerade bei schlechten Lichtverhältnissen, werden die Fotos oft sehr unscharf. Willst du dies verhindern, solltest du auf jeden Fall auf das Display deines Smartphones tippen, um den Fokus auf das Motiv zu lenken. Wenn du länger gedrückt hältst, erscheinen die Worte „AE/EF-Sperre“ und der Fokus sollte sich nun nicht mehr verschieben.

Strebe ungerade Zahlen an

Wenn du mehrere Objekte auf einem Bild präsentieren willst, gibt es einen einfachen Trick: Nimm eine ungerade Anzahl an Objekten. Dein Bild wird automatisch besser aussehen. Der Grund dafür ist einfach: Nehmen wir an, du siehst ein Bild mit zwei Objekten. Dein Gehirn muss sich unterbewusst entscheiden, auf welches der beiden Objekte es sich konzentriert. Ist noch ein drittes Objekt zu sehen, wandert der Blick automatisch in die Mitte des Bildes.

Obwohl hier das letzte Stück Kiwi „fehlt“, wirkt das Bild ästhetisch ansprechend.

Setze Filter gekonnt ein

Filter: Ja oder nein? Über diese Frage scheinen sich Fotoexperten uneinig. Wir sagen: Ja! – aber mit Bedacht. Fakt ist, dass Fotos mit Filtern mit höherer Wahrscheinlichkeit gelikt und kommentiert werden. Besonders Fotos mit warmen Filtern, hoher Helligkeit und gutem Kontrast erfreuen sich großer Beliebtheit. Gesättigte oder künstlich gealterte Bilder führen hingegen dazu, dass deine Follower weiterscrollen. Von diesen Einstellungen solltest du also unbedingt die Finger lassen. Da übermäßig bearbeitete Bilder an Schärfe verlieren, solltest du lernen, das richtige Maß zu finden.

Erweitere dein Equipment

Du musst keine teure Spiegelreflexkamera besitzen, um gute Bilder für Instagram zu schießen. Es gibt werden jährlich sogar Preise für Fotografen vergeben, die tolle Fotos mit ihrem Handy machen. Wenn du dennoch ein wenig Geld investieren willst, kannst du dir Handyzubehör kaufen, das deine Fotos auf ein neues Level hebt:

Objektive: Egal, ob Makro-, Weitwinkel- oder Fischauge: Spezielle Smartphone-Objektive ermöglichen dir, in jeder Situation tolle Fotos zu schießen.

Stative: Dieses Zubehör eignet sich nur für große, schwere Kameras. Kaufe dir ein Mini-Stativ, das du auf geraden Oberflächen platzieren kannst, um verwackelten Bildern ein für alle Mal den Gar aus zu machen. Das Tolle an Stativen ist, dass du mit ihnen wunderbare Selfies machen kannst, ohne dir Sorgen zu machen, dass dein Handy umkippt oder dein Arm zu sehen ist.

Hole das Beste aus deinem Smartphone: Bevor du in Zubehör investierst, solltest du anfangen, deine Kameralinse regelmäßig zu reinigen. Kaum zu glauben, aber die meisten Hobbyfotografen holen sich lieber ein neues Handy, bevor sie auf die Idee kommen, ihre Linse abzuwischen. Dieser kleine Trick kann bereits für schärfere Bilder sorgen!

Instagram Bilder Qualität verbessern:
Sei eine Motte

Auf magische Weise zieht es Motten immer wieder zum Licht. Eine Eigenschaft, die du dir abschauen solltest.

Ungewöhnliche Aufforderung, aber denk mal darüber nach: Was lieben Motten? Genau! Das Licht! Licht ist die wahrscheinlich wichtigste Voraussetzung für tolle Fotos. Suche bei jedem Motiv nach einer Lichtquelle und achte darauf, nicht gegen das Licht zu fotografieren. Es sei denn, du willst einen coolen Effekt erzeugen. Nutze das natürliche Tageslicht so gut es geht. Künstliches Licht lässt sich hingegen wunderbar mit ein paar Softboxen erzeugen. Eine kleine Box gibt es schon ab 35 Euro.

Instagram Bilder Qualität verbessern: Fazit

Du siehst: Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Qualität seiner Instagram Bilder zu verbessern. Deine Vorgehensweise hängt dabei ganz davon ab, ob du deine Instagram Fotos verlustfrei hochladen oder an die Wand hängen möchtest. Auch deine Fähigkeiten als Fotograf müssen stimmen, damit du tolle Fotos für Instagram erstellen kannst.